Infektionskrankheiten

Hautinfektionen werden durch Krankheitserreger wie Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten verursacht. Zu den häufigsten bakteriellen Hautinfektionen zählen Staphylokokken und Streptokokken. Auch Nagelbettentzündungen werden durch Staphylokokken hervorgerufen.
Bei den Hautinfektionen mit Viren sind häufig Herpesviren die Ursache. Typische Beispiele sind Lippenherpes und Herpes an den Geschlechtsorganen sowie Gürtelrose und Windpocken (verursacht durch Varicella-Zoster-Viren). Auch Parasiten wie Zecken, Läuse oder Milben können Hautinfektionen übertragen. Häufig zu beobachten sind auch Pilzinfektionen.

Eine Hautinfektion zeigt sich in der Regel über deutlich sichtbare Veränderungen der Haut an der betroffenen Stelle. Häufige Symptome sind Schwellungen, Rötungen, Ausschläge, Blasen oder eitrige Pusteln. Oftmals treten zudem Juckreiz, Schmerzen oder Druckempfindlichkeit auf. Schwere Hautinfektionen können ausserdem Übelkeit, Erbrechen oder Fieber nach sich ziehen.

Infektionskrankheiten behandeln

Bei der Behandlung von Hautinfektionen leisten entzündungshemmende Salben und lindernde Umschläge gute Dienste. Bakterielle Infektionen können bei Bedarf mit Antibiotika bekämpft werden. Zur Behandlung werden pilzhemmende Mittel (Antimykotika) eingesetzt.

In jedem Fall ist es entscheidend, dass die Behandlung einer Hautinfektion genau geplant und gemäss Anordnung Ihres behandelnden Arztes in der Clinique DELC durchgeführt wird. So lassen sich Resistenzen gegen das Behandlungsmittel, Rückfälle oder bleibende Schäden weitestgehend vermeiden.

Mehr über Pilzerkrankungen der Haut erfahren Sie hier.