Akne

Akne gehört nahezu unweigerlich zur Pubertät. Pickel, Mitesser und Hautunreinheiten sind für Teenager unliebsame, aber allzu häufige Begleiter. Sie entstehen, wenn bei Mädchen und Jungen die Produktion der männlichen Geschlechtshormone (Androgene) zunimmt. Dies sorgt dafür, dass die Talgdrüsen mehr Hautfett (Talg) produzieren. Wenn sich zudem die Ausführungsgänge verengen, wird der Talg nicht mehr genügend ausgeschieden, staut sich an und lässt Pickel oder Mitesser entstehen.

Akne behandeln

In den meisten Fällen reichen milde Reinigungsmittel, eine gesunde Ernährung sowie eine sorgsam Hautpflege zur Eindämmung von Akne aus. Leichte Formen der Akne können überdies mit Retinoiden oder Benzoylperoxid gut und erfolgreich lokal behandelt werden. Ist der Schweregrad höher, können Antibiotika zum Einsatz kommen, ebenso weitere längerfristige Therapieformen.

Akne-Narben entfernen

Bei stark ausgeprägter Akne ist es möglich, dass nach ihrem Abklingen bisweilen tiefe Narben in der Haut zurückbleiben. Sofern keine Entzündungen mehr vorhanden sind, lassen sich Akne-Narben durch Abschleifen (Dermabrasion) oder im Rahmen einer Laserbehandlung minimieren oder gänzlich entfernen.