Couperose

Rote Wangen gelten häufig als Zeichen für Gesundheit. Wenn die Rötungen aber durch erweiterte Blutgefässe mit deutlich sichtbaren Verzweigungen und Verästelungen auf der Haut ausgelöst werden, handelt es sich womöglich um Couperose. Grundsätzlich gilt Couperose als Frühform der Rosazea, wobei die Unterscheidung der beiden Begriffe nicht immer gleich gehandhabt wird.

In jedem Fall zeigen sich aber die gleichen Symptome: sichtbare und geweitete Äderchen im Gesicht, ähnlich wie die bekannten Besenreiser an den Beinen, sowie eine deutlich gerötete Haut. Von der Hauterkrankung betroffen sind tendenziell mehr Frauen als Männer, vornehmlich ab dem 30. Lebensjahr. Als Ursache gilt eine erbliche Veranlagung. Gewisse Faktoren wie ein heller Hauttyp, viel Sonnenlicht, Bluthochdruck oder übermässiger Tabak- oder Alkoholkonsum können die Couperose oder Rosacea verstärken.

Couperose behandeln

Bei der Behandlung der Couperose in der Clinique DELC werden die Äderchen mit dem V-Beam- oder YAG-Laser entfernt. Mit dem Laserstrahl wird die oberste Hautschicht durchdrungen. Das Laserlicht erhitzt gezielt den roten Blutfarbstoff, was zu einer Verödung der Blutgefässe führt. Diese werden dann langsam vom Körper abgebaut und das umliegende Gewebe bleibt unbeschädigt. Mit der vorgängigen oder gleichzeitigen Kühlung der Haut verspüren Sie allenfalls einen Schmerz, der mit einem leichten Brennen oder einem leichten Nadelstich vergleichbar ist. Angiome werden in der Regel in einer Sitzung entfernt.

Um die Couperose erfolgreich zu bekämpfen, sind in der Regel eine bis drei Behandlungen notwendig. Zwischen den Behandlungen sollten Sie Ihrer Haut mindestens eine Pause von sechs Wochen gönnen.