Schwitzen (Hyperhidrose)

Das Schwitzen ist ein wirksamer Mechanismus, um überschüssige Wärme abzugeben und damit die Körpertemperatur zu regulieren. Bei manchen Menschen ist jedoch der Schwitzvorgang – auch Transpiration genannt – gestört. Bei übermässigem Schwitzen spricht man von Hyperhidrose. Sie trifft häufig an Händen und Füssen sowie in den Achselhöhlen auf. Je nach Ausmass kann eine Hyperhidrose für Betroffene äusserst unangenehm sein. 

Hyperhidrose behandeln mit MiraDry®

In der Clinique DELC kommt zur Behandlung von übermässigem Schwitzen das innovative Verfahren MiraDry® zur Anwendung. MiraDry® ist eine sichere und klinisch getestete Lösung für die effektive Reduzierung von Schweiss und Geruch unter den Achseln.

Die Behandlung wird ambulant durchgeführt und funktioniert ohne jeglichen chirurgischen Eingriff. Mittels dem MiraDry® Handstück werden den Achselhöhlen präzise kontrollierte Mikrowellenstösse zugeführt und so die Schweiss- und Geruchsdrüsen beseitigt.

Klinische Studien zeigen, dass nach einer MiraDry®-Behandlung eine Schweissreduktion von bis zu 80 Prozent erzielt wird. Bei Personen mit axillärer Hyperhidrose (übermässige Schweissproduktion) werden zwei Anwendungen im Abstand von drei Monaten empfohlen, um die Qualität und Dauerhaftigkeit des Ergebnisses zu maximieren. Jeder Behandlungstermin dauert etwa eine Stunde.

So funktioniert MiraDry®

Kurz-Übersicht

Behandlungsdauer
90-120 Minuten

Narkose
örtliche Betäubung, absolut schmerzfrei

Klinikaufenthalt
ambulant

Anzahl Behandlungen
Eine - bei starker Hyperhidrosis zwei bis drei

Arbeitsunfähigkeit
nein

Sport
sofort möglich

Ergebnis
Dauerhaft - die verödeten Schweissdrüsen kommen nie wieder

Kosten
ab CHF 2200.--