Handverjüngung

Wie der gesamte Körper ist auch die Hand dem Alterungsprozess ausgesetzt. Bei jungen Händen ist die Hand noch glatt, weich und relativ unstrukturiert. Mit zunehmendem Alter und verstärkt durch Umwelteinflüsse nimmt aber das Fettgewebe auf dem Handrücken ab, Feuchtigkeit geht verloren. Die Haut wird allmählich faltig und dünn, Venen und Sehnen werden stärker sichtbar, bisweilen zeigen sich Altersflecken.

Im Rahmen einer Hautverjüngung lassen sich Falten beseitigen und verloren gegangenes Volumen wieder aufbauen. Zur Verfügung stehen verschiedene Methoden, die sich auch miteinander kombinieren lassen.

Handverjüngung in der Clinique DELC

Zu den Methoden der Hautverjüngung, die wir Ihnen in der Clinique DELC bieten können, zählen die Eigenfettbehandlung, die Eigenbluttherapie sowie die Laser-Behandlung. Je nach Situation bietet sich eine kombinierte Therapie an.

Bei der Eigenfettbehandlung werden Fettzellen an anderen Stellen des Körpers entnommen und über kleinste Kanülen in die Hände eingebracht, wodurch mehr Volumen entsteht und sofort sichtbar ist.

Bei der Eigenbluttherapie – auch Vampir Lift oder PRP-Therapie (PRP = Platelet Rich Plasma / Plättchen-reiches Plasma) genannt – wird die Gewebebildung und Selbstheilungskraft der Haut durch speziell aufbereitetes Blut gefördert. Dabei wird dem Körper venöses Blut entnommen, zentrifugiert und das daraus gewonnene plättchenreiche Plasma wieder in die Haut injiziert.

Die Laserbehandlung zur Handverjüngung eignet sich einerseits, um störende Hautveränderungen wie Alters-und Sonnenflecken oder Warzen zu entfernen. Andererseits kann eine Lasertherapie auch die Kollagenproduktion ankurbeln und somit dem Volumenverlust (Gewebeabbau) entgegenwirken.